Biere der Welt

Über 50 Biere haben wir hier bisher (18.01.2015) gelobt und verrissen.
Aktuell sind einpaar chilenische Biere dazu gekommmen.

Seit ewigen Zeiten gilt Deutschland als Hochburg der Braukunst. Das oft zitierte Reinheitsgebot aus dem Jahre 1516 ist eigentlich das bayrische Reinheitsgebot, welches 1906 in abgewandelter Form auf Reichsebene Gültigkeit erlangte.

Und wer es genau wissen will, findet beim deutschen Brauer-Bund jede Menge nützliche Informationen zum Thema Bier.

Soviel zur Geschichte. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass man auch unter Beachtung des Reinheitsgebotes schlechtes Bier brauen kann und dass es auch außerhalb Deutschlands gutes Bier gibt.
(Aber leider nicht immer leicht zu finden!!!!!!)

Wie auch immer. Tapfer opfern wir unsere Leber damit ihr erfahrt, wo auch der passionierte Biertrinker überleben kann ohne seine Geschmacksnerven über Gebühr zu strapazieren, und von welchen Dosen oder Flaschen man besser die Finger läßt.

Übrigens: Wir bekennnen uns zum herben Pilsgeschmack. Daher haben es alle süßlichen Biere etwas schwer eine gute Beurteilung zu bekommen. Nehmt die Beurteilungen daher nicht so bierernst. Mag ja durchaus sein dass es Menschen gibt, die gezielt auf die Sorten zusteueern, die uns nicht so gut geschmeckt haben.

Aktuell 40 Biere.

Tip: Mit einem Klick auf das Bild gelangt ihr zur Homepage der jeweiligen Brauerei!!

Für alle Brauereien gilt:
Wenn Sie auch Ihr Bier hier wiederfinden möchten, sind wir gerne bereit eine Gratisprobe zu verkosten und anschließend das Ergebnis hier zu veröffentlichen.

Wir wünschen viel Spaß beim Stöbern und freuen uns auf Eure Kommentare.

  Jever Pilsener

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,9Vol %
Herkunft: Friesisches Brauhaus zu Jever/Deutschland
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Ja
Besonderheit: Das beste Bier der Welt

Allgemeine Beschreibung:

Nicht DIE, aber DAS Mass der Dinge.
Unser persönlicher Favorit ist seit Jahren das herbe aus dem hohen Norden.
Ein gut gehopftes klares Bier nach Pilsener Brauart, erfrischend und aromatisch, genau das richtige Bier für jeden Anlass. Auch wenn es dem einen oder anderen Warmduscher zu herb ist, konnte uns bisher kein anderes Bier so überzeugen, dass Jever den ersten Platz räumen müßte.

Unser Tip:
Immer paar Flaschen im Kühlschrank haben. Und eine Reservekiste im Keller.

  Postedel

Typ: Export
Alkohol: 5 % Vol
Herkunft: Postbrauerei/Weiler im Allgäu
Geschmack: süßlich-mild
Reinheitsgebot: ja

Allgemeine Beschreibung:
Ein ausgesprochen mildes, um nicht zu sagen süßes Bier. Hervorragend geeignet für Mädchen und Nicht-Bier-Trinker. Beim zweiten Schluck erkennt man eine leichte Fruchtnote. Passt sicherlich hervorragend zu Sahnelikör oder Butterkuchen. Dabei sollte der Kuchen keinen allzu kräftigen Eigengeschmack haben um die zarte Biernote nicht zu übertünchen.

Es tut uns sehr leid, dass dieses Bier hier nicht so gut abschneidet, denn wir hatten mit Uwe einen tolllen Abend.

Unser Tip:
Nicht anbieten wenn man es mit ausgesprochenen Jeverfans oder ähnlichem Pack zu tun hat.

Sponsor: Uwe Detering

  Lübzer

Typ: Pils
Alkohol: 4,9 Vol %
Herkunft: Mecklenburgische Brauerei Lübz/Deutschland
Carlsberg Gruppe
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Ja

Besonderheit: Die 1/2-Literflasche paßt locker in den Fahrradflaschenhalter.

Allgemeine Beschreibung:
feinherbes Vollbier Pilsener Brauart. Von Anfang an süffig erfrischend. Leichte Hopfennote die auch denen mundet denen unsere Nr. 1 zu herb ist.

Unser Tip:

Unser Favorit wenn wir in Meck-Pomm sind.

  Rostocker

Typ: Pils
Alkohol: 4,9 Vol %
Stammwürze: 11,2%
Herkunft: Hanseatische Brauerei Rostock/Deutschland
Radeberger Gruppe
Geschmack: mild würzig
Reinheitsgebot: Ja

Besonderheit: sympathisch hanseatisch

Allgemeine Beschreibung:
Mildes Pils mit einer deutlichen Malznote. Rund und harmonisch im Geschmack, aber im Abgang etwas zu mild-fruchtig, sprich zu süß für unseren Gaumen.

Unser Tip:
Einfach schnell genug trinken und auf keinen Fall warm werden lassen. Und wenn man am Hafen sitzt, passt es zum Lokalcolorit.

  Jever Fun

Typ: Pilsener
Alkohol: frei
Herkunft: Friesisches Brauhaus zu Jever/Deutschland
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Ja

Besonderheit: Das beste bleifreie Bier der Welt

Allgemeine Beschreibung:
Auch in der Katergorie "bleifrei" DAS Mass der Dinge.
Auch bei alkoholfreiem Bier bleiben wir nach Möglichkeit dem friesischen Brauhaus zu Jever treu.
Auch wenn dem Geschmack etwas fehlt, bleibt das Jever Pilsener auch ohne Alk ein gut gehopftes klares Bier nach Pilsener Brauart, erfrischend und aromatisch, genau das richtige wenn man sich nach einer klaren Erfrischung sehnt, aber ohne Alkohol genießen will oder muß. Auch wenn es dem einen oder anderen Warmduscher zu herb ist, konnte uns bisher kein anderes Bier so überzeugen, dass Jever den ersten Platz räumen müßte.

Unser Tip:
Immer paar Flaschen im Kühlschrank haben. Und eine Reservekiste im Keller.

  Mohrenbräu

Typ: Kellerbier
Alkohol: 5,7 Vol %
Herkunft: Mohrenbrauerei/Österreich
Geschmack: malzig
Reinheitsgebot: Ja

Besonderheit: politisch nicht korrekt

Allgemeine Beschreibung:
Lecker Stöffchen von unseren südlichen Nachbarn. Natutrübes kupferfarbenes Bier in der netten Plop-Flasche. Die 5,7% Alk schmeckt man überhaupt nicht raus. Das liegt wohl an der malzigen Süße mit der leichten Fruchnote.
Müßte in D eigentlich nicht wegen des inkorrekten Namens verboten sondern mit der Alkopop-Steuer belegt werden.

Unser Tip:
Immer schön warten bis der Alkohol im Schädel angekommen ist bevor man der nächsten Flasche den Mohrenkopf ab-ploppt. Sonst kann es böse Überraschungen geben.

Sponsor: Claus Wickhorst & Beate Bück

  Schwelmer

Typ: Weizen
Alkohol: 5,2 Vol %
Herkunft: Privatbrauerei Schwelm/Deutschland
Geschmack: aromatisch
Reinheitsgebot: Ja
Besonderheit: Kommt nicht aus Süddeutschland

Allgemeine Beschreibung:
Seit einiger Zeit mein persönlicher Favorit bei den Weizenbieren, der selbst vor den kritischen Geschmacksnerven der DoKo-Truppe Gnade findet.

Ploppflaschen sind seit einiger Zeit im Tred und befriedigen den Spieltrieb sowohl nüchterner als auch alkoholisierter Jungs.
Dieses Bier hat aber deutlich mehr zu bieten. Ein kräftiges rundes Aroma. Nicht zu bitter und nicht zu süß. Und es macht selbst nach einer Zockernacht keine Kopfschmerzen.

Unser Tip:
Nicht den Bayern weitersagen. Schließlich gibt es auch dort akzeptables Weizen. Und warum soll man dann noch dieses gutes Stöffchen exportieren. Wie klingt eigentlich "Schwelmer" auf bayrisch oder schwäbisch?????

  Beer na Beer

Typ: Pale Pilsen
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: Philippinen
Geschmack: undefinierbar

Reinheitsgebot: WC (wohl caum)

Allgemeine Beschreibung:
Leichtsinnigerweise haben wir "Beer na Beer" mit so etwas wie "das Bier der Biere" übersetzt. Trifft aber irgendwie nicht den Nagel auf den Kopf. Trinkbar aber kein Highlight. Wir hätten unsere Aufmerksamkeit mehr dem Wort pale (= blaß) schenken sollen. Damit war wohl der Geschmack und nicht die Farbe gemeint.

Mann sollte es nicht meinen, aber lt. Herstelller schränkt der Konsum (das Wort "Genuss" scheint eher unangebracht) dieses Getränks die Fahrtüchtigkeit ein.

Unser Tip:
Auch hier gilt: Trinken bevor es warm wird.

  Colt 45

Typ: Premium Strong Beer
Alkohol: 6,5 Vol %
Herkunft: Philippinen
Geschmack: IG-Farben

Reinheitsgebot: Ja, reine Chemie

Allgemeine Beschreibung:
Der Name ist Programm. Das beste daran sind die Dosen. Und auf die kann man dann ja mit einem 45er Colt ballern.
Das Bier dann entweder auslaufen lassen, (dann sieht man auch die Treffer besser) oder vorher auskippen.
Dieses Bier ist in Lizenz gebraut. Des Teufels Großmutter sitzt in diesem Fall in Kanada.

Unser Tip:
Ihr solltet euch keinesfalls mit dieser Plörre abschießen. Obwohl das mit 6,5%vol natürlich einigermaßen schnell geht. Und der Kater am nächsten Morgen wahrscheinlich auch mörderisch ist.

  Three Coins

Typ: Lager, Malz
Alkohol: 4,8 Vol %
Herkunft: Mc Callum Brewing Company/Sri Lanka
Geschmack: quasi ohne mit leichter Malznote
Reinheitsgebot: WC (=wohl Caum)
Besonderheit: Man ist froh wenn's vorüber ist.

Allgemeine Beschreibung:
War Sri Lanka mal eine englische Kolonie? Dieses Bier hat's in sich. Selten haben wir so eine fade Plörre getrunken. Das Gute ist: Das tut nicht mal weh. Wenn die leichte Malznote verflogen ist, (dauert ca. 2 Sekunden) bleibt nichts außer einem nichtsagend faden Nachgeschmack. Und der hält auch nicht lange an.

Unser Tip:
Lieber 3 Münzen in den Daddelautomaten stecken oder an der Börse verzocken. Bringt deutlich mehr Genuß.

  Tuborg

Typ: Pilsener
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: Tuborg/Dänemark
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Ja
Besonderheit: Gibt es überall auf der Welt

Allgemeine Beschreibung:
So wie man Tuborg kennt, aber mit leicht landestypischem Einschlag, da es in Lizenz gebraut wird.
Unter den international verbreiteten Bieren zählt Tuborg zu den Favoriten.
Klares, frisches Pils mit heller Farbe und dem praktischen Aufreiss-Verschluß. (Nur zum Aufreissen der Flasche gedacht) Der leicht herbe Geschmack verleiht ihm die Frische die den "durstigen Mann von Tuborg" schon seit langem begeistert. Auch der durstige Radler gönnt sich an einem warmen Tag gern noch ein 1 1/2stes.

Unser Tip:
Wer im Ausland nicht die lokale Braukunst testen will, ist hier gut aufgehoben.

  Timisoreana

Typ: Pilsener
Alkohol: : 4,6 Vol.%
Herkunft: Bere Timisoreana; Rumänien
Geschmack: mild-würzig

Reinheitsgebot: evtl.
Allgemeine Beschreibung:
Das ist schon mal gar nicht schlecht für den Anfang. Timisoreana war das erste Bier einer längeren Testreihe in Rumänien. Es hat uns gezeigt, dass Rumänien durchaus für Biertrinker geeignet ist. Ein kräftiges Bier mit einem mildwürzigen Geschmack mit einer süßlichen Malznote.
Da kann man auch mal ein Zweites trinken.

Unser Tip:
In Rumänien sollte man immer fragen welches Bier das kältere ist.

  Goldenbräu

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Rumänien
Geschmack: Chemie, stark verdünnt

Reinheitsgebot: keine Ahnung

Allgemeine Beschreibung:
Der Name täuscht und ist das Wertvollste an der ganzen Flasche. Da hatten wir doch deutlich mehr erwartet. Das lag wohl mehr an dem sehr deutsch klingenden Namen als an den ganzen Medailllen die dieses Bier angeblich schon gewonnen hat.
Vermutlich haben sich die Juroren vorher ein paar Flaschen Colt 45 reingezogen. Es scheint mir eh so, als ob gute Biere es gar nicht nötig haben, um diese seltsamen Medaillen zu kämpfen.

Unser Tip:
Wenn es kein anderes Bier gibt, lohnt sich auf jeden Fall der Weg in eine andere Kneipe.

  Ursus

Typ: Pilsener
Alkohol: 5 % Vol
Herkunft: Ursus-Brauerei/Rumänien
Geschmack: Mild-würzig, malzig

Reinheitsgebot: Vermutlich, hat zumindest nur 4 Zutaten aufgeführt

Allgemeine Beschreibung:

Das Bärenbier (lat. Ursus = Bär). Ist scheinbar auch das meistverbreitete Bier in Rumänien.
Und es schmeckt auch bärig. Hinterläßt aber keinen Pelz auf der Zunge. Es hat ein volles Aroma und schmeckt auch bei der dritten Flasche noch gut.
Die Malznote hält sich dezent im Hintergrund, wenn man das Bier bei der richtigen Temperatur trinkt.

Unser Tip:
Bei Gelegenheit mal probieren und nicht warm werden lassen. Am Besten auch zu zweit immer nur eine Flasche mit zwei Gläsern bestellen. Lieber die Bedienung einmal öfter rennen lassen, als warmes Bier zu trinken.

  Bucegi

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Rumänien
Geschmack: erfrischend

Reinheitsgebot: keine Ahnung

Allgemeine Beschreibung:
Diese Bier gibt es erst seit 1984 und gehört zu Heineken. Ist durchaus trinkbar ohne besondere Merkmale. Zumindest ist es uns nicht besonders markant in Erinnerung geblieben, obwohl wir uns nur eine Flasche geteilt haben.
Aber nach einem langen Anstieg schmeckt jedes Bier gut, solange es kalt ist.

Unser Tip:
Getrost ausprobieren und uns über weitere Erkenntnisse in Kenntnis setzen..

  Skol

Typ: Lager
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Rumänien (Stammhaus in Österreich)
Geschmack: Chemie, stark verdünnt

Reinheitsgebot: keine Ahnung

Allgemeine Beschreibung:
Wenn ein Bier schon Skol heißt, ist es möglicherweise eher für den östlichen Teil Europas gedacht.
Das erschnüffelte Aroma ist künstlich, obwohl Hopfen und Malz zu erahnen sind. Es riecht wie ein Komposthaufen. Kalter Kaffeeprütt und verrottendes Gemüse. Der eher schwächlich-wässrige Körper transportiert lediglich ein paar süßliche Malzaromen sowie Nuancen von Mais und feuchtem Pappkarton durch den Mund. Der langweilige Gesamteindruck zieht sich dann durch bis zum Abgang und Nachgeschmack. Wir sind froh, über das leere Glas, denn dieses Massenlager ist selbst für rumänische Verhältnisse extrem langweilig und plörrig!

Unser Tip:
Lieber die Strassenseite wechseln und dort Wasser aus einem Ziehbrunnen schöpfen. (Zum waschen kann man dann das Skol nehmen)

  Bergenbier

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Rumänien
Geschmack: herb-frisch

Reinheitsgebot: Vermutlich. Nur 4 Ingredenzien lt. Etikett.

Allgemeine Beschreibung:

Ein herbes, frisches Bier das uns überzeugt. Neben dem Hopfenaroma schmeckt es nach frischem, klarem Bergquellwasser, ohne aber wässrig zu sein.
Unser Favorit unter den "Rumänen". Und das nicht nur, weil wir den Namen fehlerfrei aussprechen können. Leider ist dieses lecker Stöffsche nicht an jeder Ecke zu finden.

Unser Tip:

Kaufen!!! (Und der Karpatenschnee ist der perfekte Kühlschrank.)

  Ciuc

Typ: Pilsener
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: Heineken/Rumänien
Geschmack: herb-würzig

Reinheitsgebot: Scheint so, hat auch nur 4 Zutaten.

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Bier landet bei uns auf Platz zwei unter den Rumänen. Es hat eine hopfige Kopfnote und besticht durch sein erfrischendes Aroma welches genauso klar ist wie seine godgelbe Farbe. Mit der etwas herberen Note trifft dieses Bier recht gut unseren Geschmack. Natürlich haben wir uns nicht durch die schön gestaltete Reliefflasche vom Geschmack ablenken lassen.
Gut dass wir bei der Verkostung nicht wußten dass dieses Bier zu Heineken gehört. Es steht zu befürchten dass wir ansonsten nur schwer zu einem neutralen Urteil in der Lage gewesen wären.

Unser Tip:
Heineken vergessen und dann eiskalt ein Ciuc durch die durstige Kehle fließen lassen.

  noroc

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,2 Vol %
Herkunft: Interbrew Rumänien
Geschmack: süßlich -malzig
Reinheitsgebot: keine Ahnung, schmeckt aber nach "Nein"

Allgemeine Beschreibung:
Nach einer 70km-Steigung schmeckt uns dieses Bier am späten Nachmittag recht lecker. Leider sind wir nicht schnell genug und die Außentemperaturen sind hoch. Mit jedem Grad mehr kommen die weniger schmackhaften Aromen zum Vorschein. Der Schaum hat offensichtlich eine Frischluftallergie und verzieht sich schnell zurück in seine Chemotherapie.
Was bleibt ist ein fader, süßlich malziger Geschmack nach Pappe.

Unser Tip:
Nich lang schnacken - Kopp in Nacken! Wenn man schon ein Noroc vor sich stehen hat, bringt man es am besten schnell hinter sich. Und dann wieder auf's Rad und nix wie weg.

  Jul Brew

Typ: Lager
Alkohol: 4,7% vol
Herkunft: Banjul Brewerries Ltd./Gambia
Geschmack: aromatisch-frisch
Reinheitsgebot: unbekannt
Besonderheit: schmeckt ausgezeichnet zu Erdnüssen

Allgemeine Beschreibung:
Jul Brew ist ein erstaunlich würziges, leicht herbes Bier, welches auch als Pils durchgehen könnte. Und da nicht jedes Land auf unserem Globus an jeder Ecke eine Brauerei hat, freut es uns umso mehr wenn das jeweilige Bier nicht nur hübsch verpackt, sondern auch noch schmackhaft ist.
Und wer sich die Bilder unserer Gambiareise angesehen hat, kann sich vorstellen wie sehr ich ein kühles Blondes zu schätzen wußte.

Unser Tip:
Wenn man zwischen Wasser und Bier wählen kann, auf jeden Fall Jul Brew wählen. Denn das erfrischt im Gegensatz zum dort verfügbaren Wasser.

  Windhoek

Typ: Lager
Alkohol: 4 Vol %
Herkunft: Namibia Breweries Ltd./Namibia
Geschmack: mild-würzig
Reinheitsgebot: Jau

Allgemeine Beschreibung:
Ein frisches Lager mit einer leicht herben Bitternote die dem guten Importhopfen zu verdanken ist. Ein klarer Geschmack ohne Schnörkel oder Haken und Ösen.
Und - Es verträgt sich ausgezeichnet mit einem Gin Tonic vorab oder hinterher als Sundowner.

Unser Tip:
Bitte bevorraten Sie sich. Gehört nicht zum ständigen Sortiment. Das liegt allerdings daran, dass es in den Nationalparks keinen Supermarkt gibt.

Und bei Regen nicht verwässern lassen. Wäre schade drum.

  Zambezi

Typ: Lager
Alkohol: 4,7 Vol %
Herkunft: Delta Corporation/Simbabwe
Geschmack: würzig, leicht süßlich
Reinheitsgebot: Nein (weil Mais drin ist)
Besonderheit: Mit Mais gebraut

Allgemeine Beschreibung:
Ein würziges Bier welches durch den Mais eine leicht süßliche Note bekommt.
Am Lagerfeuer wird dieses Bier unter Safarifreunden schnell zur Legende. Aber letztendlich ist ein durchschnittliches Bier. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Aber in der Einsamkeit der afrikanischen Steppe kriegt ein gekühltes Bier schnell sechs Sterne von 5 möglichen.
Leider konnten wir bei unserem Besuch in Simbabwe so schnell keins auftreiben.

Unser Tip:
Macht sich gut in der Kühlbox des Landcruiser wenn man nach einem anstrengenden Safaritag abends am Lagerfeuer sitzt.

  Castle

Typ: Lager
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: S.A. Breweries/Südafrika
Geschmack: mild, leicht
Reinheitsgebot: Nein, da es Mais enthält
Besonderes: Unter Zugabe von Mais gebraut

Allgemeine Beschreibung:
Eiskalt getrunken schmeckt es recht lecker. Aber wie häufig bei ausländischem Lager ist es recht flach im Abgang und bei etwas höheren Temperaturen kommen die süßlichen Aromen stärker zum Vorschein.

Unser Tip:
Kühlbox im Landrover immer auf "Volle Pullle" sonst bleiben die Pullen bis zum Ende der Safari voll.

  Three Horses

Typ: Pilsener
Alkohol: ca. 5,4 Vol %
Herkunft: Star Brauerei, Madagaskar
Geschmack: mild-süffig
Reinheitsgebot: eher nicht
Besonderheit: Gebraut aus Wasser, Malz, Mais und Hopfen und E150.

Allgemeine Beschreibung:
Die Auswahl in Madagaskar ist eher begrenzt. Mit anderen Worten: Außer Three Horses haben wir nur noch ein anderes Bier gefunden. Das stammt jedoch aus der gleichen Brauerei.
Wenn's schön kühl ist läßt sich das Bier recht gut trinken. Mit zunehmender Temperatur dominieren dann doch andere, süßliche Aromen die wahrscheinlich vom Mais stammen. Frisch eingeschenkt hat es eine cremige Schaumkrone und ist absolut lecker.

Unser Tip:
Schnell trinken, dann schafft man auch zwei. Nach einem langen Tag auf dem Rad in sengender Hitze hat man dann auch schnell die nötige Bettschwere um die Strapazen des Tages zu vergessen.

  Belikin Beer

Typ: Lager
Alkohol: 4,8 Vol %
Hersteller: Bowen Brewery/Belize
Geschmack: mild, leicht
Reinheitsgebot: unbekannt

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Bier zählt sicher nicht zu unseren großen Favoriten, obwohl wir es auch nicht völlig verreißen wollen. Aber für unseren Geschmack ist es im Geschmack etwas zu dünn. Kein ausgeprägtes Aroma und leicht wässrig.

Unser Tip:
Man solllte nicht vergessen, dass dieses Bier in der Karibik gebraut wird. Und wenn man es in einer Hängematte, unter Palmen am Karibikstrand gut gekühlt durch die Kehle rinnen läßt, ist das Leben durchaus angenehm. Von zuhause aus kann man sich ja schon mal den Belikinkalender im Netz anschauen um etwas Karibikflair zu schnuppern.

  Polar Ice

Typ: Pilsener/Eisbier
Alkohol: 4,5 Vol %
Herkunft: Empresas Polar/Venezuela
Geschmack: mild, leicht
Reinheitsgebot: unbekannt

Allgemeine Beschreibung:
Ein ausgesprochen leichtes Bier, um nicht zu sagen wässrig. Wie schon öfter bei den Ice-Versionen beobachtet, werden dem Bier durch den Eis-Filterprozess die meisten Aromen entzogen.
Da die Venezolanos das Bier aber selbst auf der Rückbank des Autos immer eiskalt halten, konnten wir die eine oder andere Flasch mühelos vernichten. Hinzu kommt die (un?)praktische 0,2l-Flasche die man auch mal eben auf Ex lenzen kann.

Unser Tip:
Immer zügig durch die Kehle rinnen lassen. Damit kann man dann auch den gestandenen Kapitän eines Tauchbootes beeindrucken.

  Solera

Typ: Pilsener
Alkohol: 6 Vol %
Herkunft: Empresas Polar/Venezuela
Geschmack: malzig
Reinheitsgebot: Nein
Besonderheit: Hält fit durch Sprit

Allgemeine Beschreibung:
Der Alkoholgehalt alleine macht's noch lange nicht. Leider sind die meisten Starkbiere für unseren Geschmack zu malzig, sprich zu süß.
Wenn es dann etwas wärmer ist, kommen die labbrig süßen Noten voll zum Durchbruch. Die Tatsache dass obendrein noch Stabilisatoren verarbeitet werden, macht die Sache nicht besser.
Dieses Bier wird sogar noch durch die Zugabe von Cola verbessert.

Unser Tip:
Wer sich nur schnell zudröhnen möchte kann durchaus auf diese Plörre zurückgreifen. Damit bleibt der Alkoholkonsum auch rein zweckgebunden ohne kulinarische Nebenwirkungen.

  Tecate

Typ: Lager
Alkohol: 4,5 Vol %
Land: Femsa Brauerei (Mexico)
Geschmack: mild malzig
Reinheitsgebot: zumindest nicht das deutsche
Besonderheit: blöde Werbespots auf der homepage

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Bier fiel uns am Flughafen in die Hände. Und da sie kein Jever in der Kühle hatten, haben wir uns zu einer Probe entschlossen. (In der Not.......)
Schön aus der Dose geschlürft ist man vor einem Aromaschock in der Nase gut geschützt. Der erste Schluck kommt kühl aber etwas zu malzig rüber. Danach dominieren die süßlich faden und pappigen Geschmacksnoten.
Laut Internetseite der Brauerei vekauft sich diese Plempe in den Touriregionen wie blöd.

Unser Tip:
Den Konsum auf den Urlaub beschränken. Eiskalt an einem heißen Strand ist es immer noch besser als lauwarmer Tee.

  Voll-Damm

Typ: Märzen
Alkohol: 7,2 Vol %
Herkunft: Damm Fabrica de Cerveza/Spanien
Geschmack: Doppelt malzig
Reinheitsgebot: Weit gefehlt
Besonderheit: Gerbraut u.a. mit Mais, Reis und E405. Noch Fragen???

Allgemeine Beschreibung:
Wie nicht anders zu erwarten ein ziemlich süßes Malzbier das kupferfarben ins Glas läuft. Eine Krone kriegt man nicht hin. Dadurch werden auch die unangenehmen Düfte nicht blockiert. Beim zweiten Schluck überlegen wir, den Rest im Glas zu lassen und ins Bett zu gehen obwohl die 7,2% Alk noch gar nicht im Blut angekommen sind.
Wer jedoch auf Doppelbockk oder Maibock abfährt und etwas Chemie nicht scheut, kann's ja mal testen.

Unser Tip:
Nur weil so vieles auf dieser Dose deutsch klingt und aussieht, ist das Bier nicht auch auf den deutschen Geschmack abgestimmt. Hier wird einfach nur der gute Ruf des deutschen Bieres ausgenutzt.

Sponsor: Heinrich Nerlich sen.

  Hellas

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,9 Vol %
Herkunft: Helenic Breweries of Atalanti/Griechenland
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Keine Ahnung da ich kein griechisch kann.
Besonderheit: Wirklich nix besonderes!

Allgemeine Beschreibung:
Meine bisherigen Versuche ein gutes Bier in Griechenland zu finden waren eher erfolglos. Meist sind dann die in Lizenz gebrauten Produkte holländischen Ursprungs immer noch das kleinere Übel. So auch dieses Bier. Blass, schwach, wässrig. Am Ende schmeckt man die Dose stärker durch als die Bieraromen.
Aber nun gut, wenn die Außentemperaturen hoch genug ist, und das Bier kalt genug.....

Unser Tip:
Anständiges Bier nach Griechenland exportieren. Da scheint es noch Bedarf zu geben.

Sponsor: Heinrich Nerlich sen.

  Hiddenseer

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,9 Vol %
Herkunft: Brauhaus zu Reudnitz/Leipzig
Geschmack: mild-würzig
Reinheitsgebot: Ich denke schon, recherchiere aber noch.
Besonderheit: In Leipzig gebraut für die Insel

Allgemeine Beschreibung:
Auch wenn es ein Inselbier ist, haben wir es am Stralsunder Hafen gefunden. Auch wenn manche Leute behaupten das Glas wäre das Beste am Hiddenseer, kann man es gut trinken. Ein durchnittliches Bierchen ohne Besonderheiten.

Unser Tip:
Wer die Gelegenheit hat sollte es ruhig probieren. Und für Bierglassammler ist es quasi ein Muß

.

  Bosman

Typ: Vollbier
Alkohol: 5,7 Vol %
Herkunft: Bosman Brauerei Polen/Carlsberg-Gruppe
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Kann sein, muß aber nicht. Kannst Du polnisch???
Besonderheit: Auf der Hompage gibt's ein paar nette Spielereien!

Allgemeine Beschreibung:
Wolf im Schafspelz. Dieses Bier schmeckt mild und ist ausgesprochen süffig. Von einer knapp 6%igen Rendite auf das eingesetze Kapital ahnt man nichts. Das kann man sicher auch als Ladykiller verwenden. Aber wenn man mittrinkt, liegt man unter Umständen selber flach ehe man es ahnt.
Dieser Stoff ist wie gemacht für Radfahrer. Man muß nicht so viele Dosen mitschleppen und kann auch ohne Essen gut schlafen.

Unser Tip:
Ruhig mal probieren. Aber langsam angehen lassen.

  Debowe Mocne

Typ: Starkbier
Alkohol: 7,0 Vol %
Herkunft: Kompania Piwowarska SA/Polen
Geschmack: ultra malzig
Reinheitsgebot: Jau
Besonderheit: Echt stark!

Allgemeine Beschreibung:
Gar nicht so übel für ein Starkbier. Wie die meisten Starkbiere ist es recht süß und malzig. Bringt aber trotzdem eine angenehme Würze an den Gaumen. Da wir aus der Dose getrunken haben, konnten wir die Farbe nicht beurteilen. Schmeckt aber eindeutig wie ein dunkles Bier.

Unser Tip:
Genau das Richtige wenn die Freunde von Vitamalz endlich auch richtiges Bier trinken dürfen.

  Tatra

Typ: Pilsener
Alkohol: 6,0 Vol %
Herkunft: Tatra/polen
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Tak
Besonderheit: Hübsche Flasche, lecker Bier!

Allgemeine Beschreibung:
Trotz seiner 6% Alk ein lecker Stöffchen. Wenn man die gut gekühlte Flasche das erste Mal an den Mund setzt und die kühle Flüssigkeit zuerst über Zunge und Gaumen, und dann durch die Kehle rinnen läßt, erfreut einen ein erfrischend würziges Geschmackserlebnis mit einer leichten, aber deutlichen Hopfennote. Im Abgang eher malzig ohne aufdringlich zu werden.

Unser Tip:
Wenn das Bier knapp wird, oder man die Auswahl hat, ruhig auch mal an sich selber denken und sich gezielt für das Tatra opfern.

  Lech

Typ: Premium
Alkohol: 5,2 Vol %
Herkunft: Kompania Piwowarska SA/Polen
Geschmack: Ganz böse
Reinheitsgebot: Keine Ahnung
Besonderheit: Spektakuläre Werbung im Netz mit polnischen Mädels!

Allgemeine Beschreibung:
Diese Bier ist eine Offenbarung. Es offenbart wie tief ein Braumeister sinken kann.
Ich nehme an das Schwitzwasser das im Sommer durch die Wände in unseren Keller sickert ist genauso lecker.
Aber jetzt mal etwas sachlicher: Bereits der erste Schluck erinnert an feucht-modrige Pappe. Schuhkarton, keine Wellpappe. Dieses Aroma bleibt auch bei guter Kühlung erhalten. Im Abgang belibt ein langanhaltender Geschmack von abgestandener, modriger Kellerluft im Mund, der sich nur schwer wegspülen läßt.

Unser Tip:
Lieber Tatra trinken und sich die Mädels nicht nur in der Internetwerbung ansehen.

  Tyskie

Typ: Pilsener
Alkohol: 5,6 Vol %
Herkunft: Tyskie Browary/polen
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: keine Ahnung da ich kein Polnisch kann
Besonderheit: nettes memory mit Biersorten auf der Homepage!

Allgemeine Beschreibung:

Dieses Bier ist quasi die polnische Spätlese. Wer's gerne etwas lieblicher mag, aber nicht nur Zuckerwasser sondern auch ein volles Bouquet liebt, liegt hier gar nicht so schlecht. Auf den ersten Blick ein süßlich würziges Aroma, im Abgang malzig.

Unser Tip:
Bouquet nicht mit Dékolleté verwechseln.

  Specjal

Typ: Pilsener
Alkohol: 6,0 Vol %
Herkunft: Grupa Zywiec/Polen
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: Gute Frage! Nächste Frage?
Besonderheit: Schmeckt besonders gut im Strohlager!

Allgemeine Beschreibung:
Und genau dort haben wir es vernascht. Erst das Stroh auf eine komfortable Schichtdicke stapeln und dann ein kühles Bier zum Essen.
Nach einem anstrengenden Tag auf dem Feld kommt dieses kräftige Bier mit seinem malzigen Aroma gerade recht. Schön süffig und lecker auch für die denen ein Jever zu herb ist.

Unser Tip:
Öfters mal im Stroh schlafen.

  Zubr

Typ: Pilsener
Alkohol: 6,0 Vol %
Herkunft: Kompania Piwowarska/Polen
Geschmack: herb-würzig
Reinheitsgebot: ?????
Besonderheit: Nette Videoclips im Netz

Allgemeine Beschreibung:
Der erste Schluck hält was das Logo und die Spots im Netz versprechen. Ein frisches, kräftiges Bier, trotz der etwas zu deutlichen Malznote mit der obligatorischen Süße.
Leider wird der Genuß umso stärker getrübt, je mehr man davon trinkt. Der letzte Schluck schmeckt sehr synthetisch.

Unser Tip:
Diese Bier garantiert doppelte Freude. Genieß den ersten Schluck und dann freu Dich wenn's vorbei ist.

  Warka

Typ: Helles
Alkohol: 5,7 Vol %
Herkunft: Grupa Zywiec/Polen
Geschmack: süß
Reinheitsgebot: Egal, kann man eh nicht trinken
Besonderheit: Besonders langweilig.

Allgemeine Beschreibung:
Das fehlende Aroma beim ersten Schluck wird durch die völlige geschmacklose Süße beim Zweiten vollständig kompensiert. Im Abgang präsentiert sich dieses Stöffchen als fade Plörre. Fazit: Öde aber schmerzlos.

Unser Tip:
Da hilft auch kein Bett im Kornfeld. Aber man muß sich den Abend ja nicht durch ein öde Flasche Bier versauen lassen.

  Zywiec

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,9 Vol %
Herkunft: Grupa Zywiec/Polen
Geschmack: malzig
Reinheitsgebot: Kann gut sein.
Besonderheit: Nix, einfach nur lecker!

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Bier ist ein lecker Stöffchen und in Polen weit verbreitet. Der erste Schluck ist recht malzig und geht dann über in eine eher süßlich-fruchtige Note. Die leicht herbe Note hebt es sich bis zum Schluß auf. So lasse ich es mir gefallen.

Unser Tip:
Wenn man in Polen Polka tanzen soll, kann man dieses Bier getrost zum Lockern trinken. Auch wenn man sich die polnischen Mädchen nicht unbedingt erst schön trinken muß.

  Wernesgrüner

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,9 Vol %
Herkunft: Wernesgrüner Brauerei/Deutschland
Geschmack: würzig
Reinheitsgebot: Ja
Besonderheit: Wernesgrüner ist eine der ältesten Brauereien der Welt!

Allgemeine Beschreibung:
In Wernesgrün wird seit 1436 dieses llecker Stöffchen gebraut. Beim Eingießen begeistert es durch eine klare goldgelbe Farbe, mit einer festen, cremigen Krone. Wenn man das Glas ansetzt strömen einem typische Pilsnoten in die Nase.
Der Geschmack ist mild würzig mit einer dezenten Hopfennote. Im Abgang öffnet sich ein unaufdringliches Malzaroma.
Alles in Allem ein rundes würziges Pils. Nicht zu süß und nicht zu bitter.

Unser Tip:
Wir stimmen mit dem Slogan der Wernesgrüner Brauerei überein:
Alles im grünen Bereich. Alles!

  Röhrbräu Hell

Typ: Pilsener
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Brauerei Röhr Bräu Barntrup/Deutschland
Geschmack: herb-malzig
Reinheitsgebot: Ja
Besonderheit: naturtrübe lippische Spezialität!

Allgemeine Beschreibung:
Anregend und erfrischend wie die Lippe durch's Lipperland, fließt dieses Pils durch die Kehle.
Beim Einschänken beeindruckt das Bier durch eine anständige Krone. An Kohlensäure mangelt es nicht. Bereits der erste Schluck zeigt, dass dieses Bier alles hat was ein leckeres Pils so braucht. Es besticht durch einen klare, aber milde Hopfennote mit einem leicht malzigen Abgang.

Unser Tip:
Die handliche 1-Liter Bügelverschlußflasche ist ein perfekter Begleiter für das kleine Picknick. Und echte Kerle können dabei locker auf Gläser verzichten.
Und wer sich mal ins Lipperland verirrt, sollte nicht zu geizig sein mal ein Gläschen zu probieren.

Sponsor: Martin Thiesbrummel

  Röhrbräu Dunkel

Typ: Pils dunkel
Alkohol: 4,6 Vol %
Herkunft: Brauerei Röhr Bräu Barntrup/Deutschland
Geschmack: malzig-fruchtig
Reinheitsgebot: ja
Besonderheit: nicht schlecht für ein Dunkles

Allgemeine Beschreibung:
Kupeferfarben läuft das Bier aus der 1-Literflasche in das Glas. Neben der feinen Crema fällt einem die fruchtige Malznote auf, welche angenehm in der Nase kitzelt.
Dann kommt der erste Schluck: Das erste Glas ist weg wie nix. Das Bier schmeckt erfischend und fruchtig. Obwohl es ein dunkles Bier bei uns echt schwer hat, hätten wir gern noch eine Flasche getrunken. Aber den Rest aus der Flasche hat sich Iris einverleibt.
Die schöne 1-Liter Flasche erinnert einen an die Zeit, als man sich das Bier noch im Krug direkt von der Brauerei holte und nicht aus dem Getränkemarkt.

Unser Tip:
Ein ausgezeichnetes Erfrischungsgetränk nach einer kleinen Radtour.

Sponsor: Martin Thiesbrummel

  Efes Light

Typ: Pilsener alkoholreduziert
Alkohol: 3 Vol %
Herkunft: Anadolu Efes Biracilik ve Malt Sanayii A. S./ Türkei
Geschmack: wässrig
Reinheitsgebot: unbekannt
Besonderheit: Nix, besonderes!

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Plörre verdient die Bezeichnung Bier nicht wirklich. Der wässrige Geschmack wird nur von einenr leichten Süße durchbrochen. Scheint speziell für Nicht-Biertrinker oder Kinder gebraut zu sein. Im Abgang leicht süßlich.

Unser Tip:
Einfach ein billiges Bier kaufen und mit Wasser auf 3 Vol.% Alkohol runter verdünnen.

P.S.: Auch Warsteiner gehört zu Efes

Sponsor: Dr. jur. Heinrich Nerlich

  Kingfisher

Typ: Pilsener
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: Kingfisher Brauerei /Indien
Geschmack: süß und fade
Reinheitsgebot: weder sauber, noch rein
Besonderheit: Geht gar nicht!

Allgemeine Beschreibung:
Als erstes trifft die Nase auf einen stark synthetischen Geschmack. Dieser setzt sich im Mund fort und bleibt bis zum Schluß. Dabei ist es nich einmal eine malzige Süße sondern einfach nur einklebrig süßes, künstliches Aroma.

Unser Tip:
Statt dieses Bier zu trinken, lieber den Kingfisher-Kalender ansehen. Wenn das Bier nur halb so lecker wäre wie die Kalender-Girls, würde Norbert nichts anderes mehr trinken.

Sponsor: Dr. jur. Heinrich Nerlich

  Luxor

Typ: Lager
Alkohol: 5 Vol %
Herkunft: Ägypten
Geschmack: wässrig
Reinheitsgebot: Nur 4 Zutaten lt. Etikett. Welche auch immer!
Besonderheit:Besonders lahm!

Allgemeine Beschreibung:
Dieses Bier bildet im Glas nur eine sehr schwache Krone, die auch sofort wieder zusammenfällt. Der Eindruck setzt sich im Geschmack fort.
Zum Abschluß können Feinschmecker noch eine leichte Malznote erhaschen.

Unser Tip:
Wenn möglich - meiden!

Sponsor: Dr. jur. Heinrich Nerlich

  Corsendonk Pater

Typ: Obergärig Dunkel
Alkohol: 8 Vol %
Herkunft: Brauerei Corsendonk NV/Belgien
Geschmack: wässrig
Reinheitsgebot: ja
Besonderheit: ist allein schon die Verpackung. Außerdem durchläuft es eine
zweite Gärung in der Flasche.

Allgemeine Beschreibung:
Diese obergärige Bier bildet eine anhaltende, cremige Krone. Süßliche Aromen von Früchten und Rübenkraut steigen in die Nase. Die Farbe ist ein kräftiger Kupferton.
Obwohl uns dieses Bier viel zu süß ist, sind wir von dem kräftigen Aroma beeindruckt.
Das ehemalige Kloster Corsendonk und sein Bier machen auf jeden Fall etwas her. Die Flasche ist noch einmal extra in Seidenpapier gewickelt.

Unser Tip:
Ein eindrucksvolles Mitbringsel aus Belgien für den neugierigen Bierfetischisten, der auch dem Auge etwas gönnen möchte.

Sponsor: Dr. jur. Heinrich Nerlich

  Chimay Blue Grande Réserve

Typ: Obergärig Dunkel
Alkohol: 9 Vol %
Herkunft: Abtei Notre-Dame de Scourmont , Chimay/Belgien
Geschmack: wässrig
Reinheitsgebot: vermutlich
Besonderheit: FLaschengärung!

Allgemeine Beschreibung:
Auch diese belgische Spezialität aus dem Trappistenkloster Chimay erhält sein besonderes Aroma durch eine zweite Fermantation in der Flasche. Daher auch der gesicherte Korken.
Dieses dunkebraune Starkbier bildet beim Einschenken eine feiste Krone. Der erste Schluck offenbart eine Vielfalt floraler Aromen, die leider von einer enormen Süße überdeckt werden.
Danach hat man Sehnsucht nach einem herben Pils oder zumindest ein paar salzigen Chips.

Unser Tip:
Paßt besser zu Kuchen als zu Bratkartoffeln.

Sponsor: Dr. jur. Heinrich Nerlich

  Austral Calafate

Typ: Ale

Alkohol: 5,0 Vol %

Herkunft: Austral, Patagonien, gehört zur CCU-Gruppe

Geschmack: mild süffig und aromatisch
Reinheitsgebot: kann gut sein

Besonderheit: nix, einfach nur lecker!

Allgemeine Beschreibung:

Dieses Bier ist ein lecker Stöffchen und wird in Punta Arenas gebraut. Da gibt es auch gutes Wasser und soweit wir wissen wurde es früher nach deutschem Reinheitsgebot gebraut. Müssen wir gelegentlich mal überprüfen. Angeblich wird es noch nach dem Rezept des deutschen Gründers gebraut, aber einen Hinweis auf das Reinheitsgebot findet sich weder auf der Flasche noch im Internet

Unser Tip:

Absolut trinkbar und sicher eines der besseren Biere dieses Landes.

  Kunstmann

Typ: Ale

Alkohol: 4,9Vol %

Herkunft: Kunstmann, Valdivia (CCU-Gruppe)

Geschmack: herb-würzig mit angenehmer Malznote
Reinheitsgebot: keine Ahnung

Besonderheit: Wird als Cerveza Artesanal verkauf

Allgemeine Beschreibung:

Ein leckeres Bier, das trotz Malznote recht süffig daher kommt. Das Attribut "Boutique-Bier" wage ich zu bezweifeln, da es zur CCU gehört. Scheinen aber die wenigsten zu wissen.
Wie auch immmer, mit einem gut gezapften "Schop" macht man nichts falsch.

Unser Tip:

Passt hervorragend zu Pizza oder einer Gemüsetortilla..

  Kross Golden

Typ: Pale Ale

Alkohol: 5,3 % Vol

Herkunft: Postbrauerei/Weiler im Allgäu

Geschmack: erfrischend süffig
Reinheitsgebot: unbekannt

Allgemeine Beschreibung:

Ein Bier muss in Chile offenichtlliich Bernsteinfarben sein. In diesem Fall etwas hellerer Bernstein.
Das Bier überzeugt mit einem ehrlichen Charakter mit einer angenehmen, leichten Malznote.
Der Eindruck hält sich bis zum Schluß und das ist schon viel wert.

Unser Tip:

Schmeckt besonders gut wenn es 80 km in der Fahrradtasche über ruppige Schotterpisten gerüttelt wurde.
Anschließend sicher anseilen und in den 7° C kalten Fluss mit einer Strömungsgeschwindigkeit von mindestens 15 km/h hängen.
Sofort auf dem Steg geniessen. Am besten aus Teetassen.
Der Rio Baker eignet sich dazu herrvorragend.

  Hopperdietzel Goldene Jahre

Typ: Ale, naturtrüb

Alkohol: 4,5 Vol %

Herkunft: Brauerei Hopperdietzel in Puyuhuapi

Geschmack: leicht fruchtiger Brausegeschmack
Reinheitsgebot: kann sein

Besonderheit: Regionales Bier!

Allgemeine Beschreibung:

Macht beim Eingiessen mächtig Schaum der aber schnell wieder in sich zusammenfällt. Man findet einen leichtn Hopfengeschmack und die Hefeablagerungen am Flaschenboden geben eine leicht Weizennote.
Für unseren Geschmack etwas zu viel Malz.

Unser Tip:

Kann man mal trinken, verleitet aber nicht unbedingt zur Wiederholung.
Hier scheint der exotische und deutsche Character im Vordergrund zu stehen. Aber wenn man in Puyuhuapi ist, sollte man mal eins proBIERren.

  Hopperdietzel Roter Teppich

Typ: Ale, naturtrüb

Alkohol: 5,0 Vol %

Herkunft: Brauerei Hopperdietzel in Puyuhuapi

Geschmack: Mächtig malzig
Reinheitsgebot: kann sein

Besonderheit: Regionales Bier!

Allgemeine Beschreibung:

Beim Eingiessen fällt die mächtige Krone auf, die aber sofort wieder verschwindet. Beim Ansetzen steigen einem die Malznoten in die Nase die siich beim errsten Schluck bestätigen und einem das Gefühl geben, man hätte einen roten Tepich auf der Zunge.
Diie Farbe von dunkkllem Bernstein sihet gut aus, deutet aber schon darauf hin, dass dieses Bier nicht ganz unser Geschmack sein wird.

Unser Tip:

Lieber Goldene Jahre als Roter Teppich

 

Typ: Ale, schwarz

Alkohol: 6,0 Vol %

Herkunft: Brauerei Hopperdietzel in Puyuhuapi

Geschmack: kalter Espresso
Reinheitsgebot: kann sein

Besonderheit: Regionales Bier!

Allgemeine Beschreibung:

Das ist reiner Malzkaffee mit Alkohol. Sehr würzig mit leichter Bitternote, wie es sich für einen guten Espresso gehört. Wobei die Kaffeenote eindeutig dominiert.
Für meinen Geschmack eins der besseren schwarzen Biere.
Und mit 6 % kann man sich den Abend auch auf's angenehmste verkürzen.

Unser Tip:

Passt nicht unbedingt zu hellem Fleisch. Hilft aber wenn man nicht einschlafen kann.

Hopperdietzel Schwarz Bach

  Zakingen Roja

Typ: Artesanal

Alkohol: 5,0 Vol %

Herkunft: Brauerei Zakingen, Chaiten

Geschmack: malzig
Reinheitsgebot: unbekannt

Besonderheit: Mit Termalwasser aus den Termas Amarillas gebraut!

Allgemeine Beschreibung:

Das Zakingen Roja bildet beim Eingiessen eine kräftige Krone die sich ene Weile hält. Dir Farbe ist rötlich, irgendwo zwischen dunklem Bernstein und Kupfer.
Neben der dezenten Malznote fallen leichte Röstarmen auf die aber nicht stören.
Im Abgang leicht bitter.

Unser Tip:

Kein Bier wie jedes Andere. Sollte man probieren wenn man in der Gegend ist.

  Zakingen Roja

Typ: Artesanal

Alkohol: 5,0 Vol %

Herkunft: Brauerei Zakingen, Chaiten

Geschmack: Kaffee
Reinheitsgebot: unbekannt

Besonderheit: Mit Termalwasser aus den Termas Amarillas gebraut!

Allgemeine Beschreibung:

Das Zakingen Negra macht seinem Namen alle Ehre. Es bildet beim Eingiessen eine kräftige Krone und besticht durch seine tiefschwarze Farbe.
Der Duft erinnert an Kaffee der schon seit Stunden auf der Warmhalteplatte vor sich hin brutzelt.
Oder an Espressobohnen die zu stark geröstet wurden.
Im Abgang sehr bitter.

Unser Tip:

Kein Bier wie jedes Andere. Passt aber nicht ins Zeitalter der Kaffeevollautomaten und gehört eher in ein altmodisches Büro in dem der Kaffee nur stark sein muss, nicht gut..

 

Escudo

Typ: Lager

Alkohol: 5,5 Vol %

Herkunft: CCU-Gruppe

Geschmack: etwas Malz
Reinheitsgebot: vermutlich nicht

Besonderheit: Null!

Allgemeine Beschreibung:

Das bisher labberigste Bier in ganz Chile. Macht ne Menge Scheum der sich nicht hält.

Riecht nach nix und schmeckt nach nix.

Unser Tip:

Einmal ist bereits einmal zu viel.

  Kunstmann Sommmerpils

Typ: Pils

Alkohol: 4,8 Vol %

Herkunft: Brauerei Kunstmann Valdivia (CCU)

Geschmack: leicht herb fruchtig
Reinheitsgebot: unbekannt

Besonderheit: Saison Bier!

Allgemeine Beschreibung:

Beim Eingiessen fällt dieses Bier durch seine helle klare Farbe auf. Die Krone hält leider nicht lange.
Dieses Bier weist ein paar echte Pilseigenschaften auf. Deutliche Hopfennote, frisch, fruchtige Zitrusnote und im Abgang leicht bitter.

Unser Tip:

Hoffentlich gibt es hier einen schönen Sommer und dieses Bier bleibt bis zum Ende unseres Chileaufenthaltes erhalten

  Austral Helles

Typ: Helles

Alkohol: 6,1 Vol %

Herkunft: Brauerei Austral, Punta Arenas (CCU)

Geschmack: typisch Helles oder Export
Reinheitsgebot: unbekannt

Besonderheit: Schön viel Alkohol!

Allgemeine Beschreibung:

Kräftiges gelb mit leichten Bernsteintönen. Krone von kurzer Lebensdauer.
Herb-würzig, nicht zu kräftig

Unser Tip:

Das können wir noch einmal genauer untersuchen.

  Kunstmann, das gute Bier

Typ: Lager

Alkohol: 4,3 Vol %

Herkunft: Brauerei Kunstmann Valdivia (CCU)

Geschmack: leicht herb, süffig
Reinheitsgebot: unbekannt

Besonderheit: Das gute Bier!

Allgemeine Beschreibung:

Kräftiges Gelb mit schöner Krone. Im Geschmack aromatisch und leicht herb.

Ein erfrischendes Stöffchen.

Unser Tip:

Die perfekte Erfrischung nach einem anstrengenden Tag auf der Piste.

 

D'olbek

Typ: belgisch

Alkohol: 4,5 Vol %

Herkunft: CCU-Gruppe

Geschmack: etwas Malz
Reinheitsgebot: scheinbar ja

Besonderheit: la biere belge

Allgemeine Beschreibung:

Woran denkt man bei belgischem Bier? Eine Mischung zwiscchen Pils und Weizen mit ausgeprägten Citrusnoten.

Wenn man die Weizennoe mag ist es ein recht süffiges Getränk.

Unser Tip:

Eine wilkommene Erfrischung.

Na, ist diese Seite eher nach Deinem Geschmack als die endlosen Fotos irgendwelcher einsamen und unwirtlichen Landschaften oder Kulturstätten? Dann freu Dich schon mal. Denn dies ist erst der Anfang.

Oder schreib uns Deine Meinung. Du kannst uns auch sagen, welches Bier wir unbedingt noch testen müssen. Wenn Du uns die Probe kostenlos zur Verfügung stellst, wirst Du auch als Spender erwähnt.

Na dann bis bald und Prost!!!